Website drucken

Pressekontakt

Maria Schnepp
Internationale Hugo-Wolf-Akademie
presse(at)ihwa.de
Tel.: +49 (0) 711 - 22 11 77
www.ihwa.de


 

 

 

Der Bariton André Morsch singt im Opernhaus Lieder von Todessehnsucht und Todesfurcht

18.12.2014, Internationale Hugo-Wolf-Akademie

„Wo aber sind die Freunde“ ist eine Zeile aus Hölderlins vermutlich letztem Gedicht „Andenken“. Unter diesem Motto präsentiert der Bariton André Morsch am Mittwoch, 14. Januar 2015 um 20 Uhr im Foyer des Opernhauses zusammen mit dem Pianisten Joseph Breinl „Drei Monologe des Empedokles“ von Hermann Reutter sowie Lieder von Franz Schubert und Frank Martin. André Morsch gewann 2007 nicht nur den Ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart, sondern auch den Sonderpreis für seine Interpretation der Lieder von Hermann Reutter. 2010 brachte er eine CD mit Reutter-Liedern heraus. Im Konzert möchten die Künstler die Sehnsucht nach der idealistischen Todesvorstellung der Antike mit der Furcht vor dem Sensenmann der Christenheit in Verbindung bringen.

Galeriekonzert zur Ausstellung „Königliche Sammellust“

10.10.2014, Internationale Hugo-Wolf-Akademie

Die Internationale Hugo-Wolf-Akademie eröffnet die Saison der Galeriekonzerte 2014/15 in Zusammenarbeit mit der Staatsgalerie Stuttgart mit einem Liederabend, der durch die aktuell laufende Ausstellung „Königliche Sammellust“ inspiriert wurde: Die Ausstellung zeigt König Wilhelm I. als Kunstmäzen und -sammler, der mit seinen Schenkungen den entscheidenden Grundstock für die 1843 eröffnete Staatsgalerie legte. Das Konzert am Donnerstag, den 23. Oktober um 19.30 Uhr im Vortragsaal der Staatsgalerie Ausstellung beleuchtet das musikali­sche Umfeld Wilhelms I. und spürt dem Prozess der württembergischen Identitätsfindung nach, den der König in den 48 Jahren seiner Regentschaft entscheidend vorangetrieben hat zu dem auch die Komponisten im Land einen wichtigen Beitrag geleistet haben. Die Sopranistin Mirella Hagen, die auch in diesem Jahr wieder als Waldvogel in der aktuellen Ring-Produktion in Bayreuth zu erleben war, und der Pianist Alexander Fleischer präsentieren Lieder von Carl Maria von Weber, Josephine Lang, Emilie Zumsteeg und Conradin Kreutzer. Der Musikwissen­schaftler und Vorsitzende der Gesellschaft für Musikgeschichte Baden-in Württemberg Prof. Dr. Joachim Kremer geht in seinem Vortag „Württemberg im 19. Jahrhundert: Das Land der Lieder?“ auf die identitätsbildenden Kräfte der Musik im frühen 19. Jahrhundert ein.   

In Zusammenarbeit mit der Staatsgalerie Stuttgart und der Gesellschaft für Musikgeschichte in Baden-Württemberg

Infos www.ihwa.de
Karten 24 € / ermäßigt 18 Euro (freie Platzwahl)
Karten unter www.ihwa.de,Tel: 0711.72 23 36 99
Die Konzertkarte berechtigt zum ermäßigten Eintritt in die Ausstellung „Königliche Sammellust“
Kontakt für Sie: Dr. Cornelia Weidner, Tel: (0711) 22 11 77, E-Mail: presse@ihwa.de;  
Anette Frankenberger, Tel: (0711) 47040-176/-274, a.frankenberger@staatsgalerie.de
 

Pressemeldung

Internationaler Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart 2014 und Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille

04.09.2014, Internationale Hugo-Wolf-Akademie

Hier werden zwei Highlights des Stuttgarter Konzertlebens gebündelt: Zum 9. Mal wird der inzwischen biennal von der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie veranstaltete Internationale Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart 2014 vom 23. bis zum 28. September in der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart ausgetragen. Es werden Preisgelder in Höhe von 35.000 Euro vergeben. 1987 ins Leben gerufen, hat dieser Wettbewerb für Liedduos zahlreiche junge Künstler hervorgebracht, die heute unser Konzertleben prägen. Alle Runden und das Preisträgerkonzert können per Live-Stream im Internet verfolgt werden (www.lied-wettbewerb.de). Beim Preisträgerkonzert am Sonntag, 28. September um 17 Uhr wird diesmal auch der Liedbegleiter, Musikwissenschaftler und Juror Graham Johnson für seine Verdienste um die Liedkunst mit der Hugo-Wolf-Medaille geehrt.

Der Internationale Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart 2014 wird vom Land Baden-Württemberg, der Stadt Stuttgart, der Eva Mayr-Stihl Stiftung, der Wüstenrot Stiftung und den Stiftungen Landesbank Baden-Württemberg unterstützt.  

Weitere Infos und Live-Stream aller Wettbewerbsrunden: www.lied-wettbewerb.de  
Der Eintritt zur 2. und 3. Wettbewerbsrunde ist frei, um Anmeldung wird gebeten.
Karten für das Preisträgerkonzert: 0711 . 72 23 36 99, karten@ihwa.de oder www.ihwa.de

Pressemeldung
Pressefotos

Der Tenor John Mark Ainsley singt Britten, Brahms und Mendelssohn in der Staatsgalerie

05.06.2014, Internationale Hugo-Wolf-Akademie

Mit seinem hohen, geschmeidigen Tenor verkörpert er genau den Stimmtypus, der Benjamin Britten beim Komponieren als Idealbild vorschwebte: John Mark Ainsley. Zum Abschluss ihres Englandschwerpunkts in der Saison 2013/14 lädt die Internationale Hugo-Wolf-Akademie den britischen Tenor zum Galeriekonzert ein: Am Sonntag, 29. Juni um 18 Uhr kombiniert der aus-gewiesene Britten-Kenner zusammen mit Malcolm Martineau am Klavier in der Staatsgalerie Stuttgart die Michelangelo-Sonette von Benjamin Britten und die „Songs for Ariel“ von Michael Tippett mit Liedern von Brahms und Mendelssohn.

Pressemeldung

„Alles endet, was entsteht“: Franz-Josef Selig singt Schubert, Wolf und Mussorgsky

23.04.2014, Internationale Hugo-Wolf-Akademie

„Alles endet, was entsteht“ heißt ein Lied von Hugo Wolf, das zum Motto wird für ein Galerie-konzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie am Donnerstag, 8. Mai um 19.30 Uhr in der Staatsgalerie: Der Bassist Franz-Josef Selig und Gerold Huber am Klavier widmen dem Thema Schöpfung und Tod einen Abend mit den „Liedern und Tänzen des Todes“ von Modest Mus-sorgsky, mit Hugo Wolfs Michelangelo-Liedern und mit thematisch verwandten Liedern von Franz Schubert aus verschiedenen Schaffensperioden. Selig machte 2013 bei den Bayreuther Festspielen als Daland im „Fliegenden Holländer“ und als Hunding in der „Walküre“ von sich reden.

Pressemeldung

Die Liedklasse der Guildhall School of Music & Drama London zu Gast in Stuttgart

10.04.2014, Internationale Hugo-Wolf-Akademie

Am Samstag, den 12. April 2014 um 18 Uhr setzt die Internationale Hugo-Wolf-Akademie ihre Reihe „Liedforum“ fort, in der sich internationale Liedklassen im Konzert vorstellen können. Nach den Liedklassen aus Hamburg, Stuttgart, Mannheim und Paris wirft das diesjährige Liedforum einen Blick über den Ärmelkanal in einem Konzert im Konzertsaal der Stuttgarter Musikhochschule mit Studierenden der Liedklasse von Prof. Graham Johnson von der Guildhall School of Music & Drama in London. Die britische Sopranistin Raphaela Papadakis, der spanische Bariton Josep-Ramon Olivé und die Pianistin Ceri Owen präsentieren neben englischen Liedern von Roger Quilter, Gerald Finzi und Ralph Vaughan Williams auch Werke der französischen Komponisten Emanuel Chabrier und Francis Poulenc. Außerdem stehen Vertonungen des 1969 geborenen walisischen Komponisten Julian Philips auf dem Programm.

Mit freundlicher Unterstützung des British Council

Karten € 18 / IHWA-Mitglieder € 12 (freie Platzwahl)
Weitere Infos: www.ihwa.de
Karten: 0711 . 72 23 36 99, karten@ihwa.de oder www.ihwa.de

Kontakt für Sie: Dr. Cornelia Weidner, Tel: 0711 . 22 11 77, E-Mail: c.weidner@ihwa.de

Pressemeldung

Die Sopranistin Christiane Karg mit „Erwartung“ im Galeriekonzert der IHWA

13.03.2014, Internationale Hugo-Wolf-Akademie

Wilhelm Sinkovicz nannte sie einen „Traumsopran mit Herz und Hirn“. Sowohl für ihren wortdeutlichen, sorgsam schattierten Vortrag als auch für ihre klug ausgewählten Liedprogramme
wird sie gelobt. Seit sie 2006 bei den Salzburger Festspielen debütierte, ist sie gerngesehener
Gast auf den Konzertpodien der Welt: die Sopranistin Christiane Karg. „Erwartung“ heißt das
Programm, das sie mit dem Pianisten Malcolm Martineau am Donnerstag, 3. April um 19.30 Uhr
im Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart (IHWA) in der Staatsgalerie
präsentiert. Neben Auszügen aus Hugo Wolfs „Spanischem Liederbuch“, Othmar Schoecks
„Nachruf“, den „5 poèmes de Baudelaire“ von Claude Debussy und Arnold Schönbergs frühen
Liedern op. 2 werden auch frühe und späte Lieder von Richard Strauss zu hören sein.

Pressemeldung

Feuerreiter – Sinfonische Vokalmusik von Hugo Wolf

28.01.2014, Internationale Hugo-Wolf-Akademie

"Der fuhr wie eine Bombe platzend ins Publikum“, schreibt der euphorische Hugo Wolf im Januar 1894 an Heinrich Potpeschnigg. „Der“ ist Hugo Wolfs Feuerreiter, der in jenen Tagen seine Berliner Uraufführung in der Fassung für Chor und großes Orchester erlebt hatte. Am 22. Februar 2014 um 19.00 Uhr ist dieses Meisterwerk der Wolf’schen Klang- und Instrumentationskunst in der Stuttgarter Markuskirche mit dem Württembergischen Kammerchor, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, Chor und Solisten der Musikhochschule Karlsruhe unter der Gesamtleitung von Dieter Kurz zu hören. Norbert Beilharz liest Gedichte von Eduard Mörike sowie aus den Briefen Hugo Wolfs. 

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Karlsruhe

Karten € 29 € 24 € 18 / IHWA-Mitglieder € 24 € 20 € 15

Weitere Infos: www.ihwa.de 

Karten:0711 . 72 23 36 99, karten@ihwa.de, www.ihwa.de oder www.easyticket.de

Kontakt für Sie: Dr. Cornelia Weidner (IHWA), Tel: 0711 . 22 11 77, E-Mail: c.weidner@ihwa.de; Roland Mahr (Württ. Kammerchor), Tel: 0711.2621484, E-Mail: mail@kammerchor.info

Pressemeldung

Die kanadische Contra-Altistin Marie-Nicole Lemieux im Galeriekonzert (13.2.2014)

22.01.2014, Internationale Hugo-Wolf-Akademie

Mit Herz und Stimme

Männer, die so hoch singen wie Frauen, gibt es einige. Frauen, die so tief singen wie Männer, nur ganz wenige. Über eine solche außergewöhnliche, geschmeidig-agile, zwischen Alt und Tenor changierende Stimme verfügt die kanadische Contra-Altistin Marie-Nicole Lemieux. Im Jahr 2000 errang sie mit ihrem berückenden Timbre und einem Vortrag, der aus dem Herzen kam, den ersten Preis für Gesang sowie den Spezialpreis für Liedgesang beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel. Danach begann ihre internationale Karriere, die sie an die größten Opernhäuser führte und mit den wichtigsten Orchestern weltweit verband. Nun hat die Internationale Hugo-Wolf-Akademie Marie-Nicole Lemieux und ihren amerikanischen Liedbegleiter Daniel Blumenthal für ein Galeriekonzert eingeladen: Am Donnerstag, 13. Februar 2014 um 19.30 Uhr präsentieren die Künstler in der Staatsgalerie Stuttgart Lieder von Samuel Barber, Claude Debussy, Guillaume Lekeu, Ernest Chausson, Reynaldo Hahn und Robert Schumann. Um 18.45 Uhr gibt es eine Konzerteinführung. Das Konzert wird von Deutschlandradio Kultur mitgeschnitten.

In Zusammenarbeit mit der Staatsgalerie Stuttgart

Weitere Infos: www.ihwa.de
Karten, auch im Abonnement erhältlich: 0711 . 72 23 36 99, karten@ihwa.de oder www.ihwa.de
 

Pressemeldung